ELK Kisslegg

A96 - Tempo 120 kommt! | Drucken |

Ab Sommer 2016 wird im Bereich der A96 des ┬ábaden-w├╝rttembergischen Allg├Ąus - zwischen Aitrach und Achberg - ein Testlauf mit Tempo 120km/h ┬á durchgef├╝hrt. Dies mit wissenschaftlicher Begleitung f├╝r drei Jahre.

Auf das Tempolimit dr├Ąngten seit 2012 ELK-Mitglieder in einer Petition und┬áeine gr├Â├čere Anzahl von B├╝rgern von Achberg bis Aitrach.
Nachdem der Landtagsabgeordnete Manne Lucha (die Gr├╝nen, Ravensburg) im Juni 2014 sich ├Âffentlich zum Tempolimit ausgesprochen hatte, kam kr├Ąftiger Wind in die Angelegenheit! Div. Stellungnahmen jeder Parteigruppierung und Leserbriefe vieler B├╝rger waren die Folge.┬áEmotionen waren im Spiel! Diverse Veranstaltungen am Ort des "Geh├Ârs" sorgten bei fast allen Beteiligten f├╝r das n├Âtige Problemverst├Ąndnis.

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Martin Gerster (Biberach) unterst├╝tzte┬áab Herbst 2014 die┬áAktivit├Ąten der BI ebenfalls aktiv. Seine guten Ideen und seine sehr guten Kontakte zum Fernsehen, zum Radio, zu den Printmedien und seinen Parteigenossen waren schlie├člich mit ein oder der Schl├╝ssel zum Erfolg.
Im April 2015 schlossen sich acht Oberb├╝rgermeister und B├╝rgermeister der an der A 96 liegenden Kommunen der Tempolimit-Forderung der BI┬áan. Sie konsultierten dabei wie┬ábereits zuvor Staatssekret├Ąrin Dr. G. Splett (Gr├╝ne BW) und M. Gerster den Bundesverkehrsminister. Der CDU-Landtagsabgeordnete Paul Locherer (Amtzell) und der CDU-Landtagskandidat f├╝r die Landtagswahl 2016 Raimund Haser (Immenried)┬áunterst├╝tzten die l├Ąrmgeplagten B├╝rger ebenfalls.┬á┬áDas ZDF, RegioTV, das SWR, Radio 7, die Schw├Ąbische Zeitung und ELK brachten immer wieder Infos zum Geschehen und zum Problem und hielten die B├╝rger auf dem Laufenden und die Politik┬áauf Trab!
In der gesamten Problemanalyse wurde nicht┬ánur auf die L├Ąrmbel├Ąstigung verwiesen, sondern auch auf die hohe Schadstoffbelastung, auf die mehrfach kritisierte Raserei┬ámit den Auswirkungen auf die┬áUnfallzahlen und deren Folgen, auf den hohen Spritverbrauch und auf die Auswirkungen auf Menschen u. Natur. Bez├╝glich den Unf├Ąllen zeigen┬áStatistiken deutlich, dass auf Bundesautobahnen ├╝berh├Âhte oder nicht angepasste Geschwindigkeit als Hauptunfallursache gilt.┬á
Wie geht es weiter? Im Herbst 2015 sollen Voruntersuchungen f├╝r den Forschungsauftrag beginnen. Von Januar 2016 ab sollen┬áMessungen der aktuellen Geschwindigkeiten, der Verkehrsabl├Ąufe und des L├Ąrmaufkommens erfasst werden, um Grunddaten f├╝r den Modellversuch zu erhalten.┬á
Die B├╝rger und die BI bedankt sich bei allen Beteiligten recht herzlich f├╝r die gute und breite Unterst├╝tzung.
Auch wenn bei der Umsetzung nicht immer alles "gerade gelaufen" ist, weil immer wieder Parteipolitik und Wahlkampf eingeflossen ist, so wurde das Problem doch parteiübergreifend zum Wohle der Bürger positiv und erfolgreich gestaltet. 

Im Bereich der A 81 bei Geisingen (Landkreis Tuttlingen) plant Verkehrsminister Winfried Hermann (Gr├╝ne) einen weiteren Testlauf.

Zahlen, Daten und Fakten zum Tempolimit auf der A96! 

 

Herzlich Willkommen

Hofgut Eggen

Hotel & Sportstudio
www.hofguteggen.de
Familie Schneider
Hofgut-Eggen 1, 8353 Ki├člegg
Tel. 07563 / 18 0 90

Gasthaus Deutsches Haus

Benedikt-Reisacher-Str. 6
88353 Ki├člegg/ Waltershofen
Inh. Fam. W. Harlacher
Telefon: 07563 9150780
Mobilfunk: 0174 4672960
├ľffnungszeiten:┬á
Freitag u. Samstag:
ab 18:00 Uhr
Sonntag 10:00 - 14:00 Uhr u.  ab 18:00 Uhr

Landhof Riehlingsh├Âhe

Der Ferienhof Riehlungsh├Âhe
Familie Spiess
Riehlingsh├Âhe 3

88353
Ki├člegg

Harlacher GmbH

Ihr Partner f├╝r Erd-
arbeiten u. Betonlieferung
Werner Harlacher
Gamsweg 8, 8353 Ki├člegg
Tel. 07563/1705


Kontaktdaten

Entwicklung Lebensraum
Ki├člegg (ELK) e. V.
Gamsweg 9 - 88353 Ki├člegg-Waltershofen
Fon: +49 (0) 7563/92463
Fax: +49 (0) 7563/92464
Email: poststelle(at)elk-kisslegg.de
You are here  : Home